Yin und Yang

yinyangDie Begriffe Yin und Yang bezeichnen zwei Zustände des Qi.

Yin steht für das weibliche Prinzip, die Schattenseite eines Berges, für Weiches, Unbewegtes, Ruhe, Dunkelheit, Kälte, Feuchtigkeit, Nachgiebiges, Aufnehmendes, für die Wandlungsphasen Metall und Wasser, die inneren Aspekte, die Himmelsrichtungen Westen, Nordwesten und Norden, für die Erde und Materielles.

Yang steht für das männliche Prinzip, die Sonnenseite des Berges, für Hartes, Bewegtes, Agierendes, Helligkeit, Hitze, Trockenheit, Drängendes, Gebendes, für die Wandlungsphasen Holz und Feuer, für die äußeren Aspekte, die Himmelsrichtungen Osten, Südosten und Süden, für den Himmel und Funktionales.

Im Feng Shui unterscheidet man das Yang Qi als das Qi, das von außerhalb auf ein Gebäude trifft und das Yin Qi als das Qi, das in der Erde ist, auf der ein Gebäude steht. Die Intention ist nun, Yang Qi und Yin Qi in Harmonie zu verbinden, um das vorhandene Potential bestmöglichst auszuschöpfen und für die Bewohner zu nutzen.